Möglichst alles über OFARINs Unterricht

Was soll diese Zusammenstellung leisten?

Hier soll der gesamte Unterricht von OFARIN dargestellt und in möglichst allen Aspekten erläutert werden. Auch welche Absichten wir mit unseren Maßnahmen verbinden, soll erläutert werden. Selbst die Lehrbücher, die OFARIN verwendet, sollen in deutscher (und englischer) Übersetzung abgedruckt werden. Im Muttersprachenunterricht wird ein Anweisungsbuch für Lehrer mit viel muttersprachlichen Wörtern und Sätzen benutzt. Für die Schüler haben wir Wortfolgen in der Muttersprache zusammengestellt. Dieses Material kann wegen der vielen Anteile in der Muttersprache in Deutsch nur beschrieben und erläutert werden.

Wegen ihres Umfangs kann eine solche Zusammenstellung nur nach und nach erstellt werden. Wir beginnen jetzt mit der Übersicht über den Unterricht wie er bis 2021 stattfand und auch 2022 größtenteils wieder aufgenommen wurde. Dieser Teil wird immer wieder aktualisiert werden. Andere Teile werden hinzugefügt, sobald sie ausgearbeitet sind.

Die Zusammenstellung soll es unseren Freunden und Interessenten ermöglichen, sich über unsere Arbeit, unsere Ziele unsere Erfolge und Misserfolge zu informieren, kurz: mit uns mitzudenken. Scheuen Sie sich bitte nicht, uns Fragen zu stellen oder Ratschläge zu geben! Wir hoffen sogar auf Menschen, die sich so für unser Tun interessieren, dass sie überlegen, aktiv mitzumachen und vielleicht sogar unsere Projekte in Afghanistan zu besuchen.

Sollte sich jemand so stark engagieren wollen, würden wir gerne eine Zusammenarbeit versuchen. Man mache sich aber keine Illusionen! Ein Engagement im Unterrichtsgeschehen von OFARIN ist kaum ohne Kenntnisse einer der afghanischen Landessprachen möglich. Aber dabei könnten wir ja vielleicht etwas helfen.

 

Übersicht über OFARINs Unterricht

Unterrichtsinhalte: Hier soll der Unterricht von OFARIN und seine Inhalte dargestellt werden. OFARIN unterrichtet derzeit (2022) die offiziellen Landessprachen Dari und Paschtu, sowie in Mathematik etwas Geometrie in der Ebene und die Grundrechenarten innerhalb der natürlichen Zahlen (einschließlich der 0). Außerdem unterrichten OFARINs Lehrkräfte die islamische Religion. Letzteres wird von den Imamen der Gemeinden und der Moscheen verantwortet, in denen wir arbeiten, sowie vom Ministerium für Religiöse Angelegenheiten.

Der Unterricht in der Muttersprache (Dari oder Paschtu) besteht lediglich aus der Alphabetisierung. Die Schüler lernen alle Buchstaben ihrer Sprache kennen. Sie erlernen das Schreiben dieser Sprache und das sinnentnehmende Lesen. „Sinnentnehmend“ bedeutet, dass die Schüler die Inhalte von Texten verstehen.

In der Geometrie lernen die Schüler Geraden, Kreise, Dreiecke, Rechtecke und Quadrate kennen. Z.B. werden mit Zirkel und Lineal Inkreise und Umkreise von Dreiecken konstruiert. Das Rechnen mit Zahlen wird bis zur schriftlichen Multiplikation und Division von beliebig großen Zahlen mit Rest betrieben. Viele Anwendungen (= Textaufgaben) werden bearbeitet.

Es ist wünschenswert, den Stoffbereich in der Muttersprache und in Mathematik zu erweitern. Doch muss dazu OFARINs wirtschaftliche Basis und auch das politische Umfeld stabiler sein. Außerdem hat sich der bisherige Unterricht mit seiner auf das selbständige Denken aller Schüler abzielenden Methodik als sehr erfolgreich erwiesen und das Selbstbewusstsein und sogar die Solidarität von Schülern, Lehrkräften und ihrem Umfeld gefördert. Es ist daher sehr sinnvoll, den bisherigen Unterricht weiter zu führen, solange die Voraussetzungen für wünschenswerte Erweiterungen noch nicht gegeben sind. 

Unterrichtslokalitäten und -zeiten:

OFARINs Unterricht findet in Moscheen und in Privatwohnungen statt. Die Klassenstärken liegen zwischen 20 und 30 Schülern. Wegen der vorhandenen Räumlichkeiten sind höhere Zahlen kaum möglich.  Derzeit kann wegen Einwänden von Taliban-Vertretern mancherorts der Unterricht nicht so stattfinden wie bisher. Insbesondere gegen den Unterricht von Mädchen in Moscheen und gegen Unterricht in Privatwohnungen gibt es Einwände. Der Unterricht findet häufig dennoch statt. Wir hoffen, dass sich in absehbarer Zeit die alten Zustände wieder einspielen werden. 

OFARINs Unterricht dauert arbeitstäglich nur anderthalb Stunden (!). 30 Minuten davon sind Religionsunterricht.

Wer unterrichtet bei OFARIN?

 

Die Lehrkräfte von OFARIN werden nach Bedarf rekrutiert. Anfänger werden zunächst nur in der Alphabetisierung (Muttersprachenunterricht) eingesetzt. Auf jeden Unterrichtsabschnitt, den sie das erste Mal unterrichten, bereiten wir sie in Seminaren vor. In jeder Gegend, in der wir aktiv sind, arbeiten erfahrene, festangestellte „Trainer“. Diese besuchen die Klassen ihrer Gegend regelmäßig und sprechen mit den Lehrkräften und der Zentrale von OFARIN darüber. Die Mitarbeiter der Zentrale besuchen ebenfalls den Unterricht. Außerdem arbeiten sie das Unterrichtsmaterial und die Lehrbücher aus und führen die Seminare für Lehrkräfte durch.

Am Anfang steht die Alphabetisierung. OFARINs Lehrkräfte sind angelernte Teilzeitkräfte. Sie arbeiten täglich 90 Minuten. Ihre dürftigen Vorkenntnisse lassen sich für den Mathematikunterricht nicht allein durch unsere vorbereitenden Seminare auf ein solches Niveau anheben, dass bei den Schülern immer mathematisch korrekte Aussagen ankommen. Das ist schon akustisch ein Problem, da im Hauptgebetsraum von Moscheen mitunter zwölf Klassen gleichzeitig Unterricht haben. Deshalb beginnt OFARINs Mathematikunterricht erst nach der Durchführung der Alphabetisierung. So können im Mathematikunterricht von Anfang an Lehrbücher als Medium der Vermittlung des Unterrichtsstoffes eingesetzt werden. Dort finden die Schüler korrekte Definitionen und Aufgabenstellungen vor. Die Lehrkräfte werden entlastet. Der Lautpegel bleibt erträglich. Schülerinnen und Schüler üben auch in Mathematik das Lesen der Muttersprache. Allerdings muss die Lehrkraft überprüfen, ob ihre Schüler Aufgaben korrekt lösen, und dafür sorgen, dass Lösungen verständlich erklärt werden. Dazu werden die Lehrbücher für die Schüler zu Anweisungsbüchern für die Lehrer ergänzt, indem wir für die Lehrer Lösungen der Aufgaben und weitere Anweisungen hinzufügen.

Kein einheitliches Schuljahr.

Die Lehrkräfte sollen dafür sorgen, dass alle Schüler den Unterrichtsstoff verstehen. Das führt dazu, dass die einzelnen Klassen das Stoffpensum verschieden schnell erledigen. Ein einheitliches Schuljahr ist so nicht möglich doch auch nicht nötig. Für erfolgreiche Teilnahme an Unterrichtsbereichen stellen wir Zeugnisse aus.

Versetzen und Sitzenbleiben: Wenn eine Klasse einen Stoffabschnitt durchgenommen hat, wird sie von mehreren Trainern besucht. Diese Delegation beurteilt, ob alle Schüler den durchgenommenen Stoff beherrschen. Ist das nicht der Fall, wird die Lehrkraft auf die Schwächen von Schülern hingewiesen und beauftragt, Unterrichtsteile zu wiederholen und insbesondere, die schwachen Schüler zu fordern und zu fördern. Die Delegation kommt dann nach einigen Wochen wieder in diese Klasse und entscheidet, ob mit dem Unterricht das nächsten Abschnitts begonnen werden kann.

Dieses „Versetzen der ganzen Klasse“ erspart Schülern und Lehrern das individuelle Versetzen, bzw. Sitzenbleiben, das in Afghanistan schnell zu einer Frage der Ehre der Familie eskaliert. Das wird für die Betroffenen schnell bedrohlich. Da in den meisten Gegenden, in denen OFARIN aktiv ist, mehrere Klassen arbeiten, ist es oft möglich, einzelne Schüler, die mit dem Unterricht Probleme haben – etwa wegen Abwesenheit aus Krankheitsgründen – in andere Klassen zu schicken, die noch nicht ganz so weit im Programm vorangekommen sind.